"AWaRe" im MediCat

action medeor hilft gegen die Entwicklung neuer Antibiotikaresistenzen

Zur Onlineversion

Verschiedene Medikamente

Liebe Partner von action medeor,

die Entwicklung bakterieller Resistenzen gegenüber Antibiotika sorgt weltweit für Besorgnis. Wo Antibiotika die Basis der modernen Medizin darstellen, kann der Verlust ihrer Wirksamkeit auf lange Sicht katastrophale Folgen haben. Deswegen muss die Entwicklung dieser Resistenzen weitestgehend gebremst werden.

Auch action medeor erkennt die Gefahr und will Partnern helfen, einen nachhaltigen Umgang mit Antibiotika zu pflegen. Aus diesem Grund wurde die WHO-Klassifizierung für Antibiotika „AWaRe“ in den MediCat integriert. Mit dieser Klassifizierung kann das Potential einer Resistenzbildung eines Antibiotikums abgeschätzt und in die Therapieentscheidung miteinbezogen werden.

Antibiotika werden in den drei Gruppen ACCESS, WATCH und RESERVE kategorisiert:

  • ACCESS-Antibiotika haben nur eine geringe Resistenzbildungsgefahr und sind gegen die meisten gängigen Erreger von Infektionen wirksam. Diese Medikamente sollten allgemein verfügbar, erschwinglich und qualitätsgesichert sein.
  • Die WATCH-Gruppe enthält Antibiotika, die ein höheres Resistenzpotential besitzen und solche die auf der Liste der Antibiotika von entscheidender Bedeutung für den menschlichen Gebrauch stehen. Deswegen sollen diese nur in bestimmten, definierten Indikationen eingesetzt werden.
  • RESERVE-Antibiotika dienen als letzte Option, wenn keine Alternativen mehr zur Verfügung stehen, wie im Fall einer Infektion mit multiresistenten Erregern. Ihr Gebrauch soll in nationalen und internationalen Monitoring-Programmen beobachtet werden.

Alle Antibiotika, die von action medeor angeboten werden, sind im Katalog mit ihrer Kategorie gekennzeichnet. So wird Ihnen ermöglicht, informierte und vorausschauende Entscheidungen zu treffen.

Weitere Informationen zu dem Thema und zu unseren Antibiotika finden Sie auf den MediCat:

Die "AWaRe"-Klassifizierung auf dem MediCat >


Bei Fragen sprechen Sie uns an. Unser Team hilft Ihnen auch gerne persönlich weiter.

Freundliche Grüße,

Jürgen Blocher

Lesen Sie in den letzten Ausgaben:

Sauberes Wasser

Welt-Hepatitis-Tag


Mutter-Kind-Gesundheit

Folgen Sie medeor auf Twitter

Deutsches Medikamenten-Hilfswerk action medeor e.V.
St. Töniser Straße 21
47918 Tönisvorst

Telefon: 02156 9788-0
E-Mail: medikamentenhilfe@medeor.de

Copyright © 2017 action medeor
Redaktion: Jürgen Blocher, Caroline Laperrouze
Fotos: action medeor
Icons: Flaticon.com

Newsletter abbestellen

action medeor Medikamentenhilfe